Windows 10 20H2, Oktober 2020 Update, ist die zehnte große Aktualisierung des Betriebssystems, die ab dem 20. Oktober verfügbar ist. Bevor Sie jedoch mit der Installation beginnen, möchten Sie vorbereitet sein, um Fehler und Probleme zu vermeiden.

Obwohl es immer empfohlen wird, ein neues Funktionsupdate zu installieren, um Geräte mit den neuesten Patches zu schützen und neue Funktionen zu nutzen, kann der Updatevorgang manchmal zu unerwünschten Problemen führen. Darüber hinaus werden in der Anfangszeit einige Fehler und Bugs erwartet, da das Testen einer neuen Version von Windows 10 auf jeder Hardwarekonfiguration sehr anspruchsvoll ist.

In dieser Anleitung erfahren Sie mehrere Tipps, um Probleme und Fehler bei der Installation von Windows 10 20H2 zu vermeiden.

Wichtig: Windows 10 Oktober 2020 Update wird als Qualitätsupdate mit geringfügigen Änderungen für Computer verfügbar sein, auf denen bereits das Update vom Mai 2020 ausgeführt wird. Dies bedeutet, dass für den Aktualisierungsvorgang keine vollständige Neuinstallation erforderlich ist, sodass wahrscheinlich keine Aktualisierungsprobleme auftreten. Obwohl dieses Handbuch für jede Upgrade-Situation gilt, sind diese Tipps eher für Geräte geeignet, die von einer älteren Version von Windows 10 wie Version 1909, 1903 oder älteren Versionen stammen.

Installieren Sie das Update vom Oktober 2020 mit Windows Update

Microsoft bietet mehrere Methoden zum Installieren einer neuen Version von Windows 10 an, aber die sicherste Methode für das Upgrade besteht darin, den Vorgang manuell mit den Windows Update-Einstellungen zu starten. Normalerweise möchten Sie in den ersten Tagen eines Rollouts nicht überstürzt ein Upgrade durchführen, da Funktionsupdates nicht mit jeder Hardwarekonfiguration vollständig kompatibel sind. Dies ist ein bekanntes Problem und der Grund dafür, dass Microsoft möglicherweise Geräte daran hindert, das Update zu erhalten, um Probleme zu vermeiden.

Falls Ihr Gerät das Oktober-2020-Update nicht erhält, ist das Update wahrscheinlich noch nicht fertig. Sie können auch weiterhin die Update Assistant oder Media Creation Tool um das Upgrade zu erzwingen, aber wenn das Update nicht zuerst über Windows Update verfügbar ist, treten höchstwahrscheinlich Probleme auf.

Wenn das Update keine Fehlerbehebung oder Funktion enthält, die Sie benötigen, wird empfohlen, mit dem Upgrade mehrere Monate zu warten. Wenn Sie nicht warten können, verwenden Sie die folgenden Tipps, um die Wahrscheinlichkeit von Problemen und Fehlern bei der Installation des neuen Funktionsupdates zu minimieren.

Erstellen Sie ein Backup vor dem Upgrade

Eine vollständige Sicherung Ihres Geräts ist vielleicht der wichtigste Schritt vor der Installation von Windows 10 20H2. Sie sollten sich immer die Zeit nehmen, ein vollständiges Backup zu erstellen, bevor Sie Installationen, Einstellungen, Apps und Dateien durchführen, falls Sie zu einer früheren Version zurückkehren müssen, wenn etwas schief geht.

Dienstprogramm zur vollständigen Sicherung von Windows 10

Normalerweise werden die meisten Upgrades ohne Probleme abgeschlossen, und Windows 10 enthält einen Mechanismus zum Zurücksetzen, wenn während des Setups ein Problem auftritt. Es wird jedoch auch empfohlen, ein Backup zu erstellen, falls etwas fehlschlägt. Alternativ sollten Sie zumindest eine Kopie Ihrer persönlichen Dateien auf einem externen Laufwerk oder Cloud-Dienst (wie OneDrive) erstellen, bevor Sie fortfahren.

Vermeiden Sie Speicherprobleme während des Windows 10-Upgrades

Windows 10 wird mit Reserved Storage geliefert, einer Funktion, mit der ein Teil des verfügbaren Systemspeichers für Updates reserviert werden soll. Es besteht jedoch immer noch die Möglichkeit, dass beim Versuch, ein Upgrade abzuschließen, Speicherprobleme auftreten. In diesem Fall werden möglicherweise mehrere Fehlermeldungen angezeigt, darunter 0x80070070 – 0x50011, 0x80070070 – 0x50012 oder 0x80070070 – 0x60000.

Speicher ist ein häufiges Problem bei Geräten mit begrenztem Festplattenspeicher. Sie können Probleme vermeiden, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Gerät über mindestens 20 GB freien Speicherplatz für den Download und die Installation verfügt.

Wenn auf dem Computer nicht genügend Speicherplatz verfügbar ist, verwenden Sie die Einstellungen, um temporäre und andere unnötige Dateien zu löschen. Alternativ können Sie auch einen leeren USB-Stick mit mindestens 8 GB Speicherplatz als Zwischenspeicher zur Durchführung des Upgrades anschließen.

Windows 10 Speichersinn

Nach dem Upgrade auf das Oktober-2020-Update können Sie mithilfe dieser Anleitung Speicherplatz freigeben.

Reparieren Sie Windows Update, um Windows 10 20H2 herunterzuladen

Windows Update ist ein zuverlässiges System zum Herunterladen aller Arten von Updates, aber manchmal funktioniert es möglicherweise nicht wie erwartet, und dies könnte der Grund dafür sein, dass das Funktionsupdate nicht heruntergeladen wird.

Für den Fall, dass Windows Update Probleme hat, können Sie seine Komponenten zurücksetzen, um ein hängendes Update beim Herunterladen zu beheben. Wenn Sie das Problem nicht beheben können, sollten Sie die Update Assistant um das Windows 10 20H2 zu installieren, nachdem es verfügbar ist.

Entfernen Sie Blöcke zum Herunterladen von Windows 10 20H2

Falls das Gerät so konfiguriert wurde, dass Upgrades mithilfe von Gruppenrichtlinien verschoben werden, wird das Update vom Oktober 2020 nicht über Windows Update heruntergeladen und installiert, bis Sie die Sperre entfernen. In diesem Handbuch können Sie die Änderungen rückgängig machen.

Eine getaktete Verbindung kann auch die Installation des Windows 10 20H2-Updates auf dem Gerät blockieren. Wenn Ihre drahtlose oder kabelgebundene Verbindung als gemessen eingestellt ist, können Sie die Sperre aufheben Settings > Network & Internet > Wi-Fi (oder Ethernet), wählen Sie das Netzwerk aus und schalten Sie die Set as metered connection.

Deaktivieren Sie die gemessene Netzwerkverbindung unter Windows 10
Deaktivieren Sie die gemessene Netzwerkverbindung unter Windows 10

Deinstallieren Sie nicht notwendige Apps, um Probleme zu vermeiden

Sicherheitssoftware kann manchmal Probleme beim Upgrade auf ein neues Funktionsupdate verursachen. Wenn Sie ein Antivirenprogramm (mit Ausnahme von Microsoft Defender Antivirus) oder andere Sicherheitssoftware ausführen, sollten Sie diese deaktivieren oder vorübergehend deinstallieren, bevor Sie auf Version 20H2 aktualisieren.

Sie können Sicherheitsprogramme deinstallieren von Settings > Apps > Apps & features Wählen Sie die App aus, klicken Sie auf das Uninstall, und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Deinstallieren Sie die Windows 10-App-Einstellungen
Deinstallieren Sie die Windows 10-App-Einstellungen

Außerdem können Legacy-Anwendungen, die für ältere Versionen des Betriebssystems entwickelt wurden, Kompatibilitätsprobleme verursachen. Es wird empfohlen, vor der Installation des 20H2-Updates alle Software zu deinstallieren, die während des Upgrades Probleme verursachen könnte. Sie können sie zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit erneut installieren.

Trennen Sie nicht benötigte Peripheriegeräte, um Probleme zu vermeiden

Drucker, Kameras, Speichermedien (wie USB-Sticks und externe Festplatten), die an den Computer angeschlossen sind, können während der Installation Fehler und andere Probleme verursachen.

Sie können viele Probleme bei der Installation von Windows 10 20H2 vermeiden, indem Sie alle Peripheriegeräte trennen. Sie benötigen lediglich einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus sowie eine Internetverbindung.

Bluetooth kann manchmal ein Problem sein, daher wird empfohlen, es vor dem Upgrade zu deaktivieren. Sie können diese Aufgabe auf abschließen Settings > Devices > Bluetooth & other devices, und schalten Sie die Bluetooth.

Verhindern Sie Einstellungsprobleme nach der Installation von Windows 10 20H2

Es gibt kein perfektes Betriebssystem oder Programm, und Windows 10 ist keine Ausnahme. Manchmal kann das Setup während eines Upgrades einige Ihrer bevorzugten Konfigurationen zurücksetzen, einschließlich Standard-Apps, Datenschutzeinstellungen und andere. Wenn Sie viel Zeit damit verbracht haben, Windows 10 mit benutzerdefinierten Einstellungen zu personalisieren, sollten Sie sich die Einstellungen vor der Installation des Oktober-2020-Updates notieren, falls Sie nach dem Upgrade eine Neukonfiguration durchführen müssen.

Startseite der Einstellungen-App unter Windows 10
Startseite der Einstellungen-App unter Windows 10

Beheben Sie Windows 10 20H2-Upgrade-Fehler

Wenn die Installation des Windows 10 Oktober 2020-Updates trotz aller erforderlichen Vorkehrungen Probleme bereitet, sind Sie wahrscheinlich nicht der einzige mit dem gleichen Problem. In dieser Situation sollten Sie die Fehlermeldung online recherchieren, um herauszufinden, ob andere Personen das gleiche Problem haben und ob es eine Problemumgehung gibt.

Falls es sich um ein bekanntes Problem handelt, veröffentlicht Microsoft das Problem, den Status, die Abschwächung und die mögliche Lösung auf seiner Seite Website des Windows 10-Gesundheits-Dashboards.

Neben unerwarteten Fehlern und Bugs, die im Windows 10 20H2-Update versteckt sein könnten, gibt es eine Reihe bekannter Probleme (die nicht als Bugs gelten), die während des Upgrade-Prozesses auftreten können. Zum Beispiel ein Fehlercode, der mit beginnt 0xC1900101 (zum Beispiel 0xC1900101 – 0x20004, 0xC1900101 – 0x2000c, 0xC1900101 – 0x20017, 0xC1900101 – 0x30018, 0xC1900101 – 0x3000D, 0xC1900101 – 0x4000D, 0xC1900101 – 0x40017) ist typischerweise ein Gerätetreiberfehler.

Wenn der Fehler 0xC1900208 – 0x4000C angezeigt wird, bedeutet dies, dass eine App mit dem Upgrade nicht kompatibel ist. 0x80070070 – 0x50011 (0x50012 oder 0x600000) ist ein weiterer häufiger Fehler und bedeutet normalerweise, dass nicht genügend Speicherplatz auf Ihrem Gerät vorhanden ist, um das Update abzuschließen.

Wenn Sie Probleme bei der Installation eines Funktionsupdates haben, können Sie Ihre Fragen jederzeit in den SetupBits-Foren stellen, um die Antwort zu finden. Alternativ können Sie den Microsoft-Support direkt oder auf Twitter kontaktieren.

Windows 10 20H2 manuell installieren

Wenn das 20H2-Update keine Probleme hat, können Sie Probleme während eines Upgrades am besten vermeiden, indem Sie eine Neuinstallation von Windows 10 durchführen (siehe diese Anleitung), dann Ihre Apps neu installieren, Einstellungen konfigurieren und Dateien aus der Sicherung wiederherstellen .

Wenn die neue Version verfügbar ist, können Sie statt einer Neuinstallation auch ein direktes Upgrade mit dem Media Creation Tool versuchen, um Ihre Apps, Einstellungen und Dateien zu erhalten.

Um ein direktes Upgrade durchzuführen, laden Sie die Media Creation Tool von Microsoft, doppelklicken Sie auf die Datei, um das Tool zu starten, und verwenden Sie die Upgrade this PC now. Wählen Sie dann die Option, Ihre Dateien und Apps zu behalten, und fahren Sie mit den Anweisungen auf dem Bildschirm fort.

Wenn Sie das Windows 10-Update vom Oktober 2020 überspringen möchten, können Sie Funktionsupdates auf einen späteren Zeitpunkt verschieben oder dieses Handbuch verwenden, um zur vorherigen Version zurückzukehren.

Vorheriger ArtikelSo installieren Sie das Windows-Subsystem für Linux (WSL) unter Windows 11
Nächster ArtikelSo vermeiden Sie Probleme bei der Installation von Windows 10 Version 2004, Update vom Mai 2020